Wohl keine Liebe auf Erden, kann die Liebe zu den eigenen Kindern topen. Egal wie sehr wir geliebt haben, so eine reine Liebe wie zu unserem Kind gibt es kein zweites Mal.

Doch ich habe mich gefragt, warum ist dies so? Warum können wir hier so bedingungslos lieben und bei anderen Menschen, wie dem Partner, der Mutter, dem Vater und vorallem bei uns selbst gelingt dies nicht, zumindest nicht bedingungslos?

Die Antworten sind einerseits wunderschön, aber auch schmerzhaft.

Wir lieben unsere Kinder so sehr, weil sie so rein sind, so unverdorben, so unvoreingenommen.

Weil sie Kämpfer sind und immer wieder von neuem beginnen, egal wie gross ihr Schmerz ist oder war.

Wie lieben sie, weil sie bedingungslos lieben, aber auch für einen Moment Wut zeigen können. Und vorallem weil sie dann wieder verzeihen können.

Die Liebe für die kleinen Geschöpfe ist so klar da, weil sie jedem Gefühl Raum geben, egal was andere denken könnten.

Weisst du: was wir in unseren Kindern sehen, sind wir selbst, unsere wahre Natur, unser wahrer Kern.

Wir waren auch mal so, damals, und wir sehnen uns genau nach dieser Freiheit und Liebe, welche sie ausstrahlen.

Ich sage dir:

Sie ist noch da, diese innere Liebe. Er ist noch da, dieser wahre Kern.
Ansonsten könntest du diese Verbindung nicht so klar fühlen, wenn du deine Kinder ansiehst und vielleicht auch wenn du diese Zeilen liest.

Gib nicht auf zu träumen. Gib nicht auf dich zu lieben, denn du hast es verdient ein glückliches und freies Leben zu leben. 🙏🏻

Die Wahrheit ist:

Du liebst deine Kinder so, weil du selbst diese Liebe bist. ❤️

Von Herzen
dein Marco

Alle Menschen möchten gerne frei sein, die meisten möchten loslassen, aber die Wenigsten sind bereit anzunehmen. Zurzeit ist ein enormer Prozess zum Thema Annahme im Tun. Es gilt anzunehmen was ist, um später loslassen zu können, was nicht mehr ist. Doch was bedeutet das? Annehmen bedeutet sich selbst zu spüren. Sich zu fragen: wie fühle […]