„Im finalen Moment wird es die mentale Stärke sein, die über Sieg oder Niederlage entscheiden wird.“

Gerne unterstreiche ich meine Aussage mit 2 aktuellen Beispielen:

Fussballspiel England-Island

Auf dem Papier eine klare Sache. Das kleine Island wird gegen das grosse England sang- und klanglos unter gehen. Doch am Ende waren es die Isländer, welcher in der Fankurve bis weit nach Spielschluss feierten. Doch wie ist so ein Fussball Märchen überhaupt möglich?
Die einen sagen Glück. Ich sage eine Mischung aus Teamspirit, Kampfgeist, Momentum und aber vor allem mentale Stärke.

Als Aussenseiter auf den 1. Rang am Drachenboot Eglisau

Was für ein Wochenende. Von 42 teilnehmenden Mannschaften, schafften wir es auf Rang 1 am Drachenbootrennen in Eglisau. Das erste Mal dabei und gleich auf Platz 1.
Doch was war das Geheimnis des Erfolgs? Neben den körperlichen Voraussetzungen, viel Schweiss in den Trainings, war in den finalen Läufen vor allem eines entscheidend: die mentale Einstellung vor und während dem Rennen.

Dies ist nicht nur meine ganz persönliche Meinung, sondern sieht man täglich auch im Spitzensport.

Novak Djokovic, einer der besten Tennisspieler aller Zeiten, macht zum Thema „mentale Stärke“ folgende Aussage:
„Wichtig ist, was du tust bevor du in ein Match gehst. Es geht darum ruhig und konzentriert zu sein, gleichzeitig aber mental die richtige Intensität aufzubauen, um schnell und dynamisch auf dem Platz zu agieren“

Wenn du im Beruf, Schule oder Sport erfolgreich sein willst, dann gehört mentales Training einfach mit dazu. Alles Talent, körperliche Fitness und alle Trainingsstunden nützen nichts, wenn du im entscheidenden Moment versagen wirst.

Einer der wohl erfolgreichsten, deutschen Entertainer der heutigen Zeit und erfolgreicher Breitensportler meint dazu:

„Sportler zu sein ist mehr als nur gewisse Fähigkeiten. Sport passiert im Kopf“, Stefan Raab

Wie stark ist deine mentale Stärke?