Sein und Schein: Ibiza klassisch und anders erleben

Für einmal flog ich nicht geschäftlich nach Ibiza. Für einmal hiess es nicht ZURÜCK ZU DIR als Seminar, sondern „zurück zu mir“ im Ferienmodus. Es waren viel versprechende Tage auf der Insel. Mit meinen besten Freunden, eitlem Sonnenschein, Relaxen zu Land und auf dem Wasser, ja sogar kulinarischen Höhenflügen, die wir gemeinsam erleben durften (falls du selbst bald nach Ibiza reisen möchtest, schenke ich dir mit diesem Blog gerne einen Einblick in die unvergesslichen Tage auf der Insel und gebe dir ein paar Tipps).

Ibiza im Partymodus
Alle Tage und Wochen zusammengezählt, verbrachte ich schon mehr als ein Jahr auf Ibiza. Aber ich  freue mich immer wieder auf die Insel. Es ist wie ein Nachhausekommen.

Es gibt viele Gründe, um nach Ibiza zu fliegen. Einer, den wohl die meisten verfolgen, ist das Partyleben. Die besten DJs der Welt spielen und Tausende von Fans der elektronischen Musik folgen ihnen. So auch an diesem Samstagabend, im Open Air Club Ushuaia. Rundum gute Stimmung, fröhliche Gesichter, und auf der Bühne eine Licht- und Musikshow der Superlative. Auf einmal finde ich mich inmitten der tanzenden Menge wieder. Lange war es her, als ich noch wöchentlich die Nacht zum Tag machte. Umso schöner war es, wieder einmal in dieses Gefühl einzutauchen und die Glückshormone durch den Körper strömen zu lassen.

Der Tag danach: der beste Beach Club der Insel
Nach der Reise und der langen Nacht, geniessen wir am folgenden Tag die Erholung in einem Beach Club auf der Insel. Hier läuft chilliger House, und man wird vom Beachboy direkt auf der Liege am Strand bedient. Ob ein Kokoswasser, das laut Kellner übermenschliche Kräfte verleiht, oder ein Fisch direkt aus den Gewässern vor der Insel, wir lassen es uns gut gehen. Mein allerliebster Strand und Beach Club liegt übrigens am Cala Bassa. Falls es dich mal auf die Insel verschlägt, schau dort vorbei!

Formentera: türkisblaues Meer und weisse Sandstrände
Am Montag gönnen wir uns einen Tag der Superlative. Per Motorboot geht es nach Formentera. Bereits am Hafen von Ibiza steigt uns beim Anblick des schicken Innenboarders das Wasser in die Augen. Captain David begrüsst uns zwar etwas zurückhaltend, aber je länger der Tag dauert, umso mehr drückt die spanische Freundlichkeit durch. Nach einer kurzen Fahrt auf dem offenen Meer halten wir in einer Bucht, wo man nur per Boot hinkommt.

So ein klares Meer habe ich nur noch auf Bora Bora in der Südsee gesehen. Der Sprung ins erfrischende Nass war nur eine Frage der Zeit. Herrlich, das Leben so geniessen zu dürfen!

Nach dem Schwumm durchs glasklare Wasser kommt ein kleines Hüngerchen auf. Der Bootsmann fährt uns zum bekanntesten Restaurant der Insel, ins Juan y Andrea. Mit einem Beiboot werden wir zum Restaurant gebracht. Die Tische sind weiss gedeckt und stehen direkt im feinen Sand, wie unsere Füsse.

Lage, Service und auch Essen sind absolut Spitze. So aber auch die Preise! Man lebt ja bekanntlich nur einmal (zumindest in diesem Leben 😉 Nach acht Stunden auf hoher See verlassen wir wehmütig unser Schiff. Doch wir wären nicht die Jungs, die wir sind, wenn wir nicht noch ein weiteres Highlight eingeplant hätten. Das „HEART“ ruft!

Follow your Heart
Das HEART ist eines der wohl einfallreichsten Restaurants der Insel. Eröffnet wurde es im 2015 von zwei der namhaftesten Köche weltweit, den Gebrüdern Albert und Ferran Adrià, sowie dem Gründer des Cirque de Soleil, Guy Laliberté. Diese Freiheit spüren wir an jenem Abend ohne Ende. Jeder einzelne Gang ist eine pure Überraschung, genauso wie die atemberaubende Show, die das Essen begleitet. Ein Höhepunkt jagt den nächsten. Man kommt aus dem Staunen kaum mehr heraus, und dies vier Stunden am Stück, bis es vorbei ist. Doch für uns ging es noch weiter!

Wie so oft im Leben
Viel zu schnell gingen diese vier Tage unter Freunden vorbei. Auch das Geld schwand schneller, als es gekommen war. Aber was bleibt, ist nicht das Loch im Geldbeutel, sondern vier Tage unglaublicher Erlebnisse. Ein Gefühl von Glückseligkeit. Ein Gefühl von Freundschaft. Ein Gefühl von Liebe. Und ganz Wichtig: eine weiter Erinnerung in meiner Lebensgalerie, die mir niemand mehr nehmen kann.

Das ist das Leben. Und das wünsche ich euch allen! Manchmal mag es uns Steine in den Weg legen. Manchmal würde man morgens lieber mal liegen bleiben, als zur Arbeit zu fahren. Doch je mehr du deinem Herzen folgst, desto mehr schöne Momente wirst du in deinem Leben haben.

Beginne zu leben, bevor es zu spät ist. Ich kann es dir von Herzen empfehlen.

Voller Dankbarkeit,

Euer Marco

https://www.meinlebenscoach.ch/wp-content/uploads/Signatur-Marco-300x273.png

PS: Danke meine Freunde, für diese tolle Zeit: Marcel Arnold, Sandro Geiger, Adrian Baltensperger, Silvan Jost, Marc Hofstetter und schade ward ihr nicht dabei Sandro Gmür, Reto Widmer, Lucas Caviezel, Marco Kundert, Marcel Gubelmann. Euch allen DANKE für eure Freundschaft!

PPS: Mach dich auf den Weg und entdecke dich selbst: Wie das geht erfährst du hier.