Hast du gewusst, dass du Hypnose auch für dich selber anwenden kannst? Mit Selbsthypnose stärkst du dich von innen und findest zu deiner inneren Ruhe.

Wir Menschen haben verschiedene Nervensysteme. Eines davon ist das vegetative Nervensystem, welches in zwei Teile aufgeteilt ist: den Sympathicus, dem „aktivierenden“ Teil, und den Parasympathicus, dem „beruhigenden“ Teil.

Dieses innere System steuert Vorgänge, die wir nicht bewusst beeinflussen können.

Dazu gehören auf der einen Seite die Angst, die Flucht und das Angriffsverhalten, und auf der anderen Seite auch die Erholung und der Aufbau der Körperreserven.

Wenn du nun unter Stress stehst, steuert uns vor allem der aktivierende Teil. Wie überall im Leben, sollten auch hier beide Seiten im Einklang stehen. Mit Hypnose und Meditation gleichen wir den Stress wieder aus.

Dank diesen Methoden kommst du in einen Zustand, in dem dein Parasympathicus wirkt. So versetzt du deinen Körper in den Erholungsmodus, was besonders bei Problemen mit der Verdauung, bei Schlafschwierigkeiten und nach Verletzungen wichtig ist.

Kurz: Selbsthypnose hilft deinem Körper, wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Selbsthypnose kannst du einfach erlernen. Am besten schaust du mal bei einem unserer Meditations-Treffs von www.zurückzudir.ch vorbei oder besuchst eine Einzelstunde bei www.meinlebencoach.ch

Mehr über den Parasympathicus erfährst du zum Beispiel auf Wikipedia.

Einen erholsamen Sonntag wünscht dir,

https://www.meinlebenscoach.ch/wp-content/uploads/Signatur-Marco-300x273.png

PS: Nimm dir eine Woche Zeit für dich. Auf einer Trauminsel, weit ab vom Alltagstress, wie zum Beispiel bei einem Seminar von ZURÜCK ZU DIR auf Ibizia oder auf Bali.

Quelle Bild: Wikipedia, vegetatives Nervensystem.