Ein gesunder Mensch hat viele Wünsche – ein kranker Mensch nur einen!

Ist der Mensch gesund und es plagen ihn keine seelischen und körperlichen Schmerzen, hat er viele Wünsche. Die einen möchten verreisen, die anderen ein neues Auto anschaffen, vielleicht auch die Wohnung neu einrichten oder den besten Freund mit einem verrückten Trip zu den Nordlichtern überraschen. Den Wünschen sind kaum Grenzen gesetzt. Wenn wir uns etwas wirklich wünschen, können wir all unsere Energie und Aufmerksamkeit darauf lenken und wir werden es früher oder später erreichen. Und so hatte auch ich etwas gefunden, was ich gerne erreichen wollte: einen Podestplatz am Zürich Marathon 2018!

Aber alles der Reihe nach…

In den letzten Jahren hatte sich der Spass am Sport auf Leistung bei mir etwas verflüchtigt. Nach über 20 Jahren Leistungssport hatte ich den Biss zwischenzeitlich fast gänzlich verloren. Ich war wie etwas ausgebrannt und war einfach dankbar, mich anderen Hobbys zu widmen. So fing ich an zu meditieren und besuchte zweimal die Woche das Kung Fu Training. Ohne grosses Ziel, einfach mit der Freude etwas für mich zu tun. Und dies erfüllte mich die letzten Jahre sehr.

Doch dann kam einer meiner besten Freunde auf mich zu, ob ich nicht Bock hätte, am Zürich Marathon mitzulaufen. Erst winkte ich ab, denn auf 42km Qual und die anschliessenden Schmerzen hatte ich echt keine Lust. Eher dann warm eingepackt am Strassenrand stehen und mit einer Wurst in der Hand gemütlich zusehen. Doch das Angebot von ihm war verlockend.

Denn es ging nicht darum den ganzen Marathon zu laufen, sondern in der Staffel nur eine Teilstrecke davon. Ziel war nicht ein Plauschlauf, sondern im Team den ersten Platz zu erlaufen. Irgendwie reizte es, mich wiedermal auf einen Wettkampf vorzubereiten und mit einem klaren Ziel vor Augen, auch meine mentale Stärke zu prüfen. Da ich von Natur aus ein guter Läufer bin und mir gut vorstellen konnte die Kurzstrecke von 4km in Bestzeit zu laufen, nahm ich die Herausforderung an.

So startete ich das Trainingsprogramm, um in wenigen Wochen die 4km unter 13 Minuten auch laufen zu können. Der Wunsch wieder mal etwas Sportliches zu erreichen, machte sich breit und schenkte mir Motivation.

Ich startete ins neue Jahr und schloss da an, wo ich Ende 2017 aufgehört hatte. Privat, beruflich und neu auch wieder sportlich war ich voll auf Kurs. Bis vor wenigen Tagen..

Wie der Titel des Blogs schon verrät, kam dann ein Einschnitt, welcher mein Vorhaben stark bremste und nicht nur das.

Als ich vor zwei Wochen ein Testlauf über 13 Minuten lief, um meinen Fitnessstand zu testen, war ich nach dem Training echt zufrieden. Klar es warteten noch harte 8 Wochen auf mich, aber ich war auf Kurs. Irgendwie beflügelte mich das und ich war motiviert weiter auf mein Ziel hinzuarbeiten.

Doch am kommenden Morgen dann der Dämpfer. Wie angeworfen hatte ich einen stechenden Schmerz in meinem Rücken, welcher mich gänzlich lähmte. Ich brauchte tatsächlich eine volle Stunde, um mich mittels verschiedensten Yogaübungen wieder auf die Beine zu bringen. Und ich meine dies wortwörtlich so, denn ich war zwar wieder in der Lage zu stehen, aber die Schmerzen waren mir bei jedem Schritt ins Gesicht geschrieben. Ich hatte noch nie in meinem Leben solche Schmerzen.

Innert weniger Stunden war somit mein Traum vom sportlichen Erfolg zerstört. Früher hätte ich mein Programm durchgezogen und alles auf eine Karte gesetzt, auch meine Gesundheit. Doch heute siegt die Vernunft. Die Weisheit sticht heute das Ego aus.

Schweren Herzens musste ich somit meinen Platz für den Marathon räumen. Ein junger Läufer wird nun in die Presche springen und wird seinen Job bestimmt mit Bravour meistern.

Klar hätte ich es mir anders gewünscht und für alle unter euch, welche selbst Sport treiben, können meinen Frust nachvollziehen.

Als ich mich dann vor wenigen Tagen schmerzverzerrt auf dem Boden wälzte, waren die Ziele und Träume vom Sieg verschwunden. Auf einmal zählte nur noch eines: wieder voll und ganz gesund und schmerzfrei zu sein.

Darum:

Schau zu dir und deinem Körper. Du hast nur einen davon. Gib ihm das, was er verdient und braucht, um gesund zu bleiben. Vieles ist möglich mit einem bewussten Lebensstil und einem gesunden Körper. Ohne Gesundheit ist vieles nichts mehrt wert.

Von Herzen

https://www.meinlebenscoach.ch/wp-content/uploads/Signatur-Marco-300x273.png