Letzthin bin ich auf eine spannende, wahre Geschichte getroffen, welche ich euch nicht vorenthalten möchte:

Lange Zeit galt es als unmöglich, dass ein Mensch die Meile in weniger als 4 Minuten laufen kann. Die meisten Zeiten lagen klar darüber und mit der Zeit kam man zwar näher an diese Grenze heran, unterboten wurde diese aber von keinem Läufer.

Eines Tages kam jedoch der britische Läufer und spätere Neurologe Roger Bannister, welcher sich als Ziel setzte diese Zeit zu unterbieten.

Dieser unglaubliche Lauf gelang ihm am 06. Mai 1954 in England. Er schaffte es die Zeit von 3:59,4 Minuten zu laufen und brach somit den weitverbreitenden Glauben, dass dies nicht möglich ist.

Doch das faszinierende an diesem Ereignis war nicht nur die Bestzeit, sondern was danach passierte. Nur gerade knapp 7 Wochen später wurde diese Zeit bereits mit 3:57,9 Minuten unterboten. Spannend auch, dass im kommenden Jahr gleich mehrere Sportler die Zeit unter 4 Minuten liefen und somit eine neue Ära eröffneten.

Roger Bannister hatte mit seinem Lauf geschafft was für alle unmöglich schien, so dass er dank seinem Willen die gedankliche Blockade der anderen Athleten gebrochen hatte.

Meine Meinung dazu?

„Wenn du glaubst, dass du an deine Grenzen gelangst, sei dies körperlich, schulisch, beruflich oder wo auch immer, dann bist du nur an der Grenze deiner Vorstellungskraft angekommen. Ob du jedoch weiter gehen möchtest, liegt in deiner Macht“

Quelle: Wikipedia Roger Bannister